Panning – Bilder von der Rhön

Zugegeben: Die Idee zur fotografischen Technik des Pannings ist schamlos geklaut, manche der Motivideen sind es ebenfalls. Dennoch gefallen mir die Bilder so gut, dass ich sie hier einstellen will.

Panning? Nie gehört? Nun so nennt man eine Foto-Technik, bei der man während der Bildaufnahme die Kamera bewegt, so dass bewusst eine Unschärfe entsteht. Auf die Idee bin ich durch Fotos von Jan Tervooren gekommen, der auf seiner Webseite http://www.photo-freak.de, einem lesens- und sehenswerten Fotoblog, die Technik vorgestellt und einige Bilder damit veröffentlicht hat.

Zwei Artikel mit Panning-Bildern hat Jan in seinem Blog über die Technik bisher geschrieben – wer also mehr darüber wissen und den Ursprung der Idee kennen will, der sollte sich dort umschauen (Artikel 1; Artikel 2).

Als ich dann am Wochenende in die Rhön gefahren bin und am Schwarzen Moor kurz vor Sonnenuntergang unterwegs war, wollte ich das mit dem Panning auch gleich ausprobieren. Verwendet habe ich ein 70 mm-Objektiv, und die Belichtungszeiten war meist auf etwas zwischen 1/30 und 1/50 eingestellt. Beim Auslösen habe ich dann kurz vorher ruckhaft die Kamera in eine Richtung bewegt.

Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr in der folgenden Bildergalerie sehen … Das Tolle an den Bildern ist, dass sie teilweise wie mit Öl gemalt aussehen.

Kleiner Tipp am Rande: Wenn ihr die Galeriebilder im Einzelnen anschaut, bekommt ihr darunter kurz beschrieben, was da überhaupt fotografiert wurde. Das erschließt sich einem von alleine nämlich nicht bei allen Bildern.

Zum Abschluss noch einmal ein Danke an Jan, durch den ich überhaupt auf die Idee mit dem Panning gekommen bin!

(Ulf Cronenberg, 05.04.2011)

P. S.: Einen interessanten Artikel zum Thema Panning mit ein paar tollen Foto-Beispielen findet ihr auch hier:
http://kwerfeldein.de/index.php/2010/10/30/panning-in-der-landschaftsfotografie/.

Kommentare (7)

  1. Hallo Ulf,
    gern geschehen 🙂
    Deine ersten Bilder zum Thema Panning sind sehr gut gelungen, die Nummern 5, 7 und 8 gefallen mir am besten. Ist schon eine interessante und vielseitige Technik. Ich denke, ich werde es wieder tun, und wenn man Deinen Artikel so liest, Du bestimmt auch … 😉
    Lg, Jan

  2. Ja, ganz bestimmt werde ich das immer wieder mal verwenden …
    Gruß, Ulf

  3. Ja, mal wieder keine Konzertbilder! 😉
    Ich finde die Bilder schön, vor allem das mit dem Holz und das mit dem kitschigen ( 😉 ) Sonnenuntergang. Ich frage mich wie der Aussichtsturm in Wirklichkeit ausgesehen hat …
    Darf ich das sechste Bild als Bildschirmhintergrund benutzen? Kannst du es mir mal schicken? Ich werde dein Copyright auch berücksichtigen … 🙂
    Liebe Grüsse,
    Nil

  4. Es ist eine Interessante Technik vor allem die Bilder 3 & 6 wirken fantastisch. Wie es bei den Bildern 7 & 8 bei den City-Landschaften aussieht, ist die Technik mit Vorsicht zu genießen, aber ich kann mir gut vorstellen, bei mehr Übung kann man auch dort interessante Ergebnisse erzielen.
    Wirklich gute Idee!

  5. Pinkback: Meerimpressionen mit Panning – Fly to the Rainbow

  6. Pinkback: Panning (2) – Bilder von der Rhön – Fly to the Rainbow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.