Konzertfotos von Tony Allen und Band – Würzburger Hafensommer 2010

Es wird Zeit für ein paar neue Konzertfotos aus meinem Archiv – diesmal von der Schlagzeug-Legende Tony Allen. Laut Wikipedia wurde Toni Allen bereits 1940 in Nigeria geboren – beachtlich, dass er immer noch aktiv ist. Der Begründer des Afrobeats, wie seine Stilrichtung (eine Mischung amerikanischer Funkrhythmen mit afrikanischer Percussion und Vocaltraditionen) genannt wird, war am 4. August 2010 zu Gast beim 4. Würzburger Hafensommer.

Mit Unterstützung einer 8-köpfigen Band nahm Tony Allen gleich zu Konzertbeginn hinter dem Schlagzeug Platz – und da blieb er, vom Schlussapplaus abgesehen, auch sitzen. Cool und lässig wirbelte er auf den Trommeln herum, die Sonnenbrille stets im Gesicht.

Überhaupt war das ein lässiger Abend – die anderen Bandmitglieder machten es ihrem musikalischen Meister nach. Da wurde ins Publikum gegrinst, dann wieder auf der Bühne rumgehüpft – da brachte auch eine leicht verstimmte Gitarre niemanden ins Schwitzen …

Eine Legende hat man in Würzburg auf der Bühne gesehen – mit 70 Jahren am Schlagzeug zu sitzen, das muss man erst mal schaffen. Und ich durfte alles fotografieren …

(Ulf Cronenberg, 02.05.2011)

4 Kommentare

  1. Wieder einmal sehr coole Konzertfotos, tolle Farben und schöne Lichtstimmungen. Ich kenne weder Tony Allen noch seine Band, aber das sieht nach wirklich coolen funky Beats aus!
    Wenn ich mir so die Exif-Daten Deiner Bilder ansehe, wird mir schwindelig. Absolut rauschfrei bei ISO 1600 … Ich glaube, es wird mal langsam Zeit, mich nach einer neuen Kamera umzusehen, da kommt meine D300s nicht so ganz mit – oder hast Du anschließend entrauscht? Wenn ja, mit welcher Software?
    Gruß
    Jan

    Antworten

    1. Jan, nein, speziell entrauscht habe ich die Fotos nicht – nur das, was Aperture standardmäßig macht. Die D700 – deswegen habe ich sie auch gekauft – spielt wegen den Vollformat-Sensors da schon in einer besonderen Liga. Ich hatte davor eine D300, die wesentlich mehr Rauschen hatte.
      Einen Vergleich zwischen der D300 und der D700 siehst du bei meinem D700-Test, der hier veröffentlicht ist:
      http://www.moodway.de/test-nikon-d700/
      Viele Grüße, Ulf

      Antworten

  2. Danke für den Link, hatte ich noch gar nicht entdeckt! Bzgl. des Rauschens liegen da ja wirklich WELTEN zwischen der D300s und der D700. Überlege mir in letzter Zeit immer häufiger, ob ich mir noch die D700 kaufen oder doch lieber noch auf einen eventuellen Nachfolger warten soll. Aber in Punkto Konzertfotografie ist ein Wechsel auf Vollformat scheinbar unumgänglich.
    Gruß, Jan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.