Klaus Doldinger – das Ambiente beim Hafensommer Würzburg 2016

Gestern habe ich das erste Mal das iPhone bei einem Konzert eingesetzt. Zumindest immer wieder mal … Ansonsten war ich dort natürlich hauptsächlich mit der Nikon D750 unterwegs. Jedenfalls wollte ich mal sehen, wie es sich mit meiner Lieblings-App Hipstamatic und dort mit meinem Lieblingsfilter Pinhole schlägt. Zu Gast war gestern (am 23.07.2016) eine Jazz-Legende: Klaus Doldinger, inzwischen 80 Jahre alt.

In diesem Alter auf der Bühne zu stehen und mit so viel Herzblut zu spielen, das ist schon beeindruckend. Das war ein tolles Konzert. Gute Musiker. Viele bekannte Stücke (z. B. die Titelmelodie zum Film „Das Boot“ – die Tatort-Melodie fehlte jedoch). Keine Sekunde langweilig.

Die besten Fotos mit der D750 werde ich sicher auch noch veröffentlichen – ich habe damit viel mein Lensbaby-Objektiv verwendet. Mit dem iPhone kommt man natürlich schlecht an die Musiker ran – Nahaufnahmen sind nicht „sein“ Metier. Aber schöne Ambiente-Aufnahmen sind dabei doch entstanden.

Ulf Cronenberg, 24.07.2016

Kommentare (4)

  1. Wahnsinn, was mit dem iPhone inzwischen geht. Ich bin manchmal schon sprachlos. So wie hier.

    • Ja, gell? Allerdings muss man auch hier in der App schon ein wenig an den Stellschrauben drehen, um die Fotos so hinzubekommen. Stichwort: manuelle Belichtungskorrektur. Hätte ich das nicht gemacht, wären die Fotos ziemlich flau und grau gewesen.

  2. Ja, sehr cool, Ulf! Du traust dich was 🙂
    LG, Conny

    • Wie meinst du das mit dem „Du traust dich was“, Conny? Ich hatte ja zumindest (falls das so und nicht fotografisch gemeint war) eine Akkreditierung als Fotograf …
      Vorgestern hab ich es noch mal mit dem iPhone probiert (seltsames Gefühl, wenn man dann vor der Bühne mit nem mickrigen iPhone statt mit einer Spiegelreflexkamera plus Riesenobjektiv steht) – aber das ging total daneben … – anders als bei Doldinger. Na ja, ich bin noch im Lernmodus. Bei Hipstamatic sieht man ja leider immer nicht, was dann am Ende rauskommt. Die Ergebnisse sind manchmal positiv überraschend, aber manchmal eben auch enttäuschend … 😉
      Liebe Grüße, Ulf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.